Sonntag, 9. Juli 2017

Wie "geht" Frieden heute? 11.07.2017, 19h Museum Tuch+Technik


Die Nordkirche lädt in einem Demokratie-Kolleg zur Podiumsdiskussion ein. Vor der Bundestagswahl fragt sie in den Wahlkreisen in SH die Direktkandidaten der Partein, allgemein: "Wie geht Friede heute?"
Mit dem Kirchenkreis Altholstein im Wahlkreis 6 (Plön-Neumünster) fragt sie konkret: "Wie stehen die Kandidaten zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr, dem unbegrenzten Wirtschaftswachstum, der Vielfalt von Kultur und Religion...?" Zugesagt haben Melanie Bernstein (CDU), Birgit Malecha-Nissen (SPD), Martin Wolf (FDP), Susanne Elbert (Grüne), Lorenz Gösta Beutin (Linke). Die AfD ist nicht vertreten, da ihr Kandidat noch nicht feststeht. Friedemann Magaard, Leiter vom Christian-Jensen-Kolleg in Breklum, moderiert die Diskussion im Podium wie auch mit dem Publikum.  Weitere Fragen zu Frieden, Gerechtigkeit, Sicherheit...
sind ausdrücklich erwünscht:
 ,
am 11.Juli 2017, ab 19h im Museum Tuch + Technik


Das FriedensForum Neumünster unterstützt das Demokratie-Kolleg. Dazu verteilt es einen
1. Aufruf zur Vernunft - forum Ziviler Friedensdienst
2. Wahlprüfsteine - Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel

Freitag, 7. Juli 2017

Grenzenlose Solidarität statt G20 - internationale Demo 8.Juli 11h, HH


"Wir aus Neumünster fahren gemeinsam zur G20-Demo"

Mitglieder von Attac, "Bündnis gegen Rechts", FriedensForum, Ökumenischer Arbeitsstelle und ver.di treffen sich am Sonnabend (08.07.) um 9:00 Uhr auf dem Postparkplatz hinter dem Bahnhof Neumünster. Von dort fahren wir gemeinsam mit Gruppenkarten zur Internationalen Großdemo "Grenzenlose Solidarität statt G20". 

Weitere GlobalisierungskritikerInnen sind herzlich willkommen.

mehr: Grenzenlose Solidarität statt G20
neumuenster@attac.de,
mail@friedensforum-nms.de





- und das FriedensForum Neumünster war dabei
- ganz sicher friedlich!

Montag, 3. Juli 2017

Dienstag, 4.Juli 2017 Mahnwache+Dialog


Mahnwache, ab 17h, „Kleiner Prinz“

beim Klatsch-Palais, Großflecken.
Gäste herzlich willkommen!
Statt Arbeitstreffen anschließend

Salon im Dialog, ab 18.30h
mit Dr. Eufrigina dos Reis (Mosambik),
Mauricio Diaz Burdett (Honduras)
Am Alten Kirchhof 5

Ein Beitrag vom FriedenForum Neumünster zum Erlassjahr:
„Entwicklung braucht Entschuldung“

in Kooperation mit der Ökumenische Arbeitsstelle Altholstein, Attac Neumünster und dem kirchlichen Bündnis "Global-gerecht-gestalten" zum G20-Gipfel.


Mahnwache am 4. Juli mit Gästen...


Vor der Diskussion zum Schuldenerlass um 18:30 trifft sich das FriedensForum um 17:00 wie üblich zur monatlichen Mahnwache für "Frieden und Gerechtigkeit" auf dem Großflecken am „Kleinen Prinzen“, Eingang Lütjenstrasse. Angesichts des bevorstehenden G20-Gipfels und im Gedenken an die Tausende Toten im Mittelmeer mahnt es eine global gerechte Welt an. Denn die Überschuldung vieler Länder, unfaire Handelsbeziehungen, profitorientierte Waffenexporte, gewinnmaximierende Finanztransaktionen, hemmungslose Ausbeutung von Ressourcen… gefährden den Frieden. Sie zerstören das Leben vieler Menschen, ihre Kultur und damit mehr als das Klima.

Der kleine Prinz sagt uns dazu: „Man sieht nur mit dem Herzen gut". Gäste aus den Ländern des Südens, Gäste der Speakerstour und der Rapper " Albino" werden ihn dabei in der Mahnwache unterstützten. Namentlich: Pastorin Solange Yumba, Kongo, Dr. Gina dos Reis aus Mosambik und Mauricio Diaz Burdett, Honduras.

Das Friedensforum freut sich auf begeisternde Begegnungen und gute Gespräche mit den Gästen und den vielen Friedensfreund*Innen in+um Neumünster um 17:00 am „Kleinen Prinzen“.

Dienstag, 6. Juni 2017

Dienstag, 6.Juni 2017 Mahnwache + Forum


wie immer um 17 h Mahnwache
am "Kleinen Prinzen"
ab 18.15h ForumTreffen
Am alten Kirchhof 5



Themen:
Friedenspolitische Großwetterlage
Rückblick:
„Lauf zwischen den Meeren“ in Jagel
Vorbereitungen mit Demokratie-Kolleg (CJK) Breklum:
„Wie geht Frieden heute?“  Befragung von Kandidaten zur BT-Wahl am 11.07.17, 19h T+T
Vorbereitung Anti- Kriegstag an der EHKS (7.9.)
Termine:
10.06. Tag der Bundeswehr, Plön
12.06. 19 Uhr, attac zu G20- Gipfel,  Bildungszentrum Vicelinviertel
02.07. G20 Protestwelle Hamburg
04.07. Erweiterte Mahnwache „Frieden + Gerechtigkeit“ mit attac-NMS,
anschließend zum Erlassjahr
Dialog im Salon: "Entwicklung braucht Entschuldung"
mit Dr. Eufrigina dos Reis (Mosambik), + Mauricio Diaz Burdett (Honduras)
05.-06.07. solidarity summit, HH
11.07. „Wie geht Frieden heute?“
Podiums-/Publikumsdiskussion mit SH-Direktkandidaten zur BT-Wahl 2017, T+T

Aufruf  "grenzenlose Solidarität" , G20-Demo, HH

Montag, 8. Mai 2017

„Vorbereitungen auf den Kriegsfall" - ZAA-Frieden ruft zum Dialog mit Russland auf


3500 Soldaten üben Krieg in Schleswig-Holstein...


Mit großer Sorge und wachsender Beunruhigung verfolgt der Zusammenarbeitsausschuss der Friedensbewegung in Schleswig-Holstein (ZAA-Frieden) die Berichte über die Expansion der NATO gen Osten.


Der NATO genügt es offenbar nicht mehr, dass sie seit dem Mauerfall und dem Zerfall der Sowjetunion deren ehemalige Mitgliedsstaaten reihenweise vereinnahmt hat. Seit Anfang des Jahres baute sie in Estland, Lettland und Litauen (unter deutscher Führung) sowie Polen 4 neue internationale Bataillone auf - mit je 1000 Mann. Schleswig-Holstein diente dabei als logistische Drehscheibe. Mit dieser Expansion - "Atlantic Resolve“ - will die NATO Stärke zeigen, als „Stolperdraht“ abschrecken. Nur das? Zur Begründung führt die NATO den Ukraine-Konflikt an, in dessen Folge Russland die Krim annektiert habe. Hat sie vergessen, dass dort mit Unterstützung des Westens zuvor eine legitime Regierung blutig gestürzt wurde? Gilt für die NATO die goldene Regel nicht: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu?

Donnerstag, 4. Mai 2017

G20 - Wachsende Ungleichheit: Folgen einer misslungenen Globalisierung


Zusammen mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) lädt die Arbeitsstelle Weitblick im Rahmen der G20 Aktivitäten zum Dialog  ein, mit:


Prof. Dr. Christoph Scherrer, Politikwissenschaftler, Universität Kassel
Dirk Ahrens, Landespastor und Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Hamburg
 

Donnerstag, 4. Mai 2017, 18.30 Uhr
Ort: Ökumenisches Forum in der HafenCity, Shanghaiallee 12, Hamburg 

Mittwoch, 3. Mai 2017

BW auf Orientierungsschau Berufe in Lübeck - Brief an Bischöfin Kirsten Fehrs



Liebe Frau Bischöfin Fehrs, liebe Kirsten,


wir sind seit einigen Jahren beruflich und menschlich verbunden. Deshalb richte ich ein offenes Wort an Dich.

In der St. Petri Kirche, Lübeck wird am 10. und 11. Mai 2017 - nach einigen Jahren wiederholt - die sog. Orientierungsschau Berufe stattfinden. Sie richtet sich an junge Menschen. Sie dient der Orientierung in unterschiedlichen Berufsfeldern. Du hast in einem Video-Interview von einem „hervorragenden" und „begeisternden" Angebot gesprochen. Du hast die Regionalität dieser Schau unterstrichen. Das ist alles richtig und gut. Richtig und gut ist es, dass unsere Kirche dafür einen exponierten kirchlichen Raum, die St. Petrikirche in Lübeck anbietet.

Teil dieser Berufsschau ist auch die Bundeswehr...

Dienstag, 2. Mai 2017

Dienstag, 2.Mai 2017 Mahnwache + Forum


wie immer um 17 h Mahnwache
am "Kleinen Prinzen"
ab 18.15h ForumTreffen
Am alten Kirchhof 5



Themen:
Friedenspolitische Großwetterlage,
Rückblick: Friedensgottesdienste Anscharkirche + Johanneskirche, Ostermarsch, KandidatInnen-Befragung zur Landtagswahl, friedenspolitische Forderungen, 1. Mai.
Ausblick: NATO-Manöver in SH, G20...


Literatur-Tipps
August Pradetto:  „Der Krieg finanziert den Krieg"
Friedensaufruf 2017: Zeit für Abrüstung!

1. Mai: „Wir sind viele – Wir sind eins!“ DGB-Kundgebung + Familienfest shz.de

Nach der Kundgebung in der Innenstadt führte der Mai-Redner Peter Seeger von der IG Metall Kiel-Neumünster den Mai-Umzug gestern Vormittag durch die Innenstadt an. Vom Großflecken aus zogen rund 200 Menschen zum Familienfest vor dem Haus des Gewerkschafts-bundes an der Carlstraße.


Darunter waren der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Ralf Stegner, die SPD-Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber und Vertreter von Gewerkschaften und Verbänden... ... zum 1. Mai  

Beim Familienfest war auch das Friedensforum wieder mit einem Info-Tisch dabei. Verteilt wurden ua friedenspolitische Forderungen an die Kandidaten zur Landtagswahl am 7. Mai mit der Frage: 

Geht von Schleswig-Holstein Krieg aus?

Gerade wieder ist ein U-Boot der Kieler Rüstungsschmiede TKMS auf dem Weg in ein Krisen- und Kriegsgebiet, dieses Mal nach Ägypten. Aus dem benachbarten Eckernförde werden demnächst Handfeuerwaffen im Wert einer halben Milliarde Dollar an die US-Army geliefert, und Rheinmetall in Kiel-Suchsdorf ist an der Produktion des deutschen Waffenexport-schlagers Leopard 2 beteiligt. Das „Geschäft mit dem Tod“ blüht in Schleswig-Holstein!

Dienstag, 11. April 2017

Ostermarsch 2017 in Kiel:"Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein"


Friedensfreunde sind beunruhigt über die Entwicklung in unserer  Ostseeregion. Entgegen getroffenen Vereinbarungen rückt die NATO immer näher an die russische Grenze und trägt zu einer möglichen Eskalation bei. Um Russland wird ein Raketenabwehrschirm installiert, um eine Zweitschlagfähigkeit russischer Atomraketen zu unterbinden und um damit das „Gleichgewicht des Schreckens“ auszuhebeln. Gleichzeitig modernisiert die NATO ihre Atomwaffen, was einer atomaren Aufrüstung gleichkommt... mehr

In Neumünster treffen sie sich um 10:00 Uhr am DGB-Haus in der Carlstraße 7, um dort Fahrgemeinschaften zum Kieler Ostermarsch zu bilden.

Friedensfreunde konnten auch zum Bahnhof gehen, um dort mit dem Zug in 5er-Gruppen nach Kiel zu fahren (Abfahrt 10:17 Uhr).

Rede Dr. Christof Ostheimer

Operation Petticoat: Friedensaktivistinnen wollen U-Boot rosa anstreichen | shz.de


 U-Boot von Laboe nach der Aktion?
Foto: Collage: M. Jahr
Im März 2012 schlichen Unbekannte in der Dunkelheit zum Panzermuseum in Munster und malten einen Panzer vor der Tür rosa an. Ein paar Monate später schob die Occupy-Bewegung bei einer Demonstration gegen Rüstungsexporte einen rosa Papp-Panzer durch Kassel. Rosa, die beiden Beispiele zeigen es, ist eine Farbe des Protestes, der Revolution.

Nun soll das U-Boot in Laboe Ziel eines gewaltigen pinken „Farbanschlags" werden: Katjana Zunft (48) Landtagskandidation für die Linken (Listenplatz 3) und Organisatorin des Lübecker „Women's March" will U 995 am Gründonnerstag rosa anstreichen. Nicht heimlich, sondern mit Ankündigung per Pressemitteilung.

Ostermärsche 2017 in Schleswig-Holstein "Krieg beginnt hier" Friede auch: "Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein!"

Der Zusammenarbeitsausschuss der Friedensbewegung in Schleswig-Holstein (ZAA-Frieden) informiert und lädt ein:

Wie viele Jahre zuvor wird es auch 2017 in Schleswig-Holstein wieder Ostermärsche für Frieden in der Welt geben. Die aktuelle Entwicklung in Syrien, die NATO-Manöver an der Westgrenze Russlands, die angekündigte Erhöhung der Militärausgaben bis hin zu den Gedankenspielen um eine atomare Aufrüstung Deutschlands machen Ostermärsche für Frieden notwendiger denn je. Denn Friede beginnt zunächst vor unserer Haustür. Und die ist in Schleswig-Holstein!

Sonntag, 9. April 2017

Palmsonntag 9.04.17 - Friedensgottesdienst in der Wittorfer Johanneskirche

Liturgie:
  • Visuelle Einführung mit Kontrastbildern (Krieg/Frieden) - dazu Orgelmusik 
  • Begrüßung   
  • Lied: EG 606 Freunde, dass der Mandelzweig
  • Gedicht: Friede "Was es ist" nach Erich Fried

  • Psalm 85,9-14 (im Wechsel mit der Gemeinde) 
  • Entfaltetes Kyrie 
  • Lesung: Matthäus 21,1-11
  • Einzug des Friedenskönigs und die Erwartung des „starken Mannes“ damals  
  • Lied: Der Himmel geht über allen auf   
  • Konkretion: Der sanfte Erlöser – die gewaltsamen „Erlöser“ 
  • Lied: Der Himmel geht über allen auf  
  • Umsetzung ins eigene Leben am Beispiel von Margarete Lachmund   
  • Gerechter Friede (zum Positionspapier der Nordkirche)  
  • Lied: Der Himmel geht über allen auf  
  • Abkündigungen 
  • Lied: EG 262  Sonne der Gerechtigkeit
  • Fürbittengebet  "Wir rufen...Herr, höre uns"
  • Vater-Unser 
  • Segenslied: EG 430, Gib Frieden, Herr gib Frieden  
  • Segen   
  • Orgelnachspiel 

Freitag, 7. April 2017

US-Luftangriff gegen Syrien - Stellungnahmen

In Syrien droht die Lage zu eskalieren. Wenige Tage nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff lässt US-Präsident Trump Raketen auf einen Flughafen der syrischen Armee abschießen. Nach Angaben des Pentagons wurden 59 Raketen des Typs Tomahawk abgeschossen. Es gab mehrere Tote.

shz.de 07.04.17
Bundesausschuss Friedensratschlag  
Bernhard Trautvetter

Dienstag, 4. April 2017

Dienstag, 4.04.17 - Mahnwache 17h - ohne Arbeitstreffen

Mahnwache am „Kleinen Prinzen",
aus aktuellem Anlass kein Arbeitstreffen!
Termine:
09.04. Friedensgottesdienst in der Wittorfer Johanneskirche
14.04. Ostermarsch von Schleswig nach Jagel - 3vor12 
15.04. Ostermarsch (OMa) in Kiel:11h, Mitfahrgelegenheit 10h DGB-Hs, Carlstr.

Sonntag, 26. März 2017

Friedensfahrt nach Russland 2017 - Anmeldung über druschba.info

Die Vorbereitungen für eine erneute Friedensfahrt nach Russland sind bereits im Laufen.

Start: 23.07.2017 in Berlin
Ende: 13.08.2017 in Berlin
Dauer: 3 Wochen geplant
Tour: 5 verschiedene Touren durch 40 verschiedene russische Partnerstädte
Anmeldung

Samstag, 25. März 2017

Friedenslabor vom FriedensForum in NMS

Passend zur Earth-Hour am 25. März hat das FriedensForum Neumünster erstmals ein Friedenslabor eingerichtet. "In kleiner Besetzung" aber bei bester Stimmung führte Silke Leng in die 5 Prinzipien der Friedenslogik nach Frau Prof. Birckenbach ein.  Dabei stützte sie sich auf einen Vortrag, den Frau Birckenbach am 05.11.2016 auf der Friedenskonferenz "Es geht auch anders" in Hamburg gehalten hat:  "Paradigmenwechsel von Sicherheitslogik zur Friedenslogik".   Darin spiegelt sie ihre Thesen am Friedensauftrag des deutschen Grundgesetzes.

Friedenslogik..., Birckenbach 5.11.16

Zur Person:
Frau Prof. Hanne-Margret Birckenbach ist Sozialwissenschaftlerin und als
Friedensforscherin am Institut für Politikwissenschaft der Universität
Gießen tätig. Ihr Schwerpunkt ist die zivile Konfliktbearbeitung/Gewaltprävention.
Sie leitet regelmäßig Lehrforschungsprojekte zum internationalen
Konfliktmonitoring nach einem von Andreas Buro und der Friedenskooperative
entwickelten Modell.


Zitat: „Der konstituierende Begriff der Friedensforschung ist nicht Krieg, nicht Geschichte, nicht Herrschaft, nicht Macht, sondern Frieden. Ohne Friedensbegriff, d. h. ohne theoretische Reflexion der Möglichkeit des gewaltfreien Konfliktaustrags blieb Handlungswissen der Gewaltlogik verhaftet und damit friedenspolitisch unrealistisch."

Dienstag, 7. März 2017

Dienstag, 7.03.17 - Mahnwache 17h + Arbeitstreffen 18.15h

Zunächst sehen wir uns bei der Mahnwache am „Kleinen Prinz"
(Großflecken/Lütjenstraße) in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr.
Danach, ab 18.15h  beim Arbeitstreffen Am Alten Kirchhof 5

Themen:
1. Zur Friedenspolitischen „Großwetterlage“
(Informations- und Meinungsaustausch)
2. Berichte über unsere Aktivitäten der letzten Wochen
· Auftritt bei „Jiddisch gegen Rechts“ am 12.02.
· Teilnahme an „Was passiert in Ankara?“ am 21.02. in HH
· Teilnahme an „Streitkultur in Zeiten der Radikalisierung“, 23.—25.02.
· Beitritt zum Runden Tisch (RT-TuD) am 27.02.
· Beteiligung am „Fasching für Frieden“ am 28.02.
· ZAA der SH-Friedensbewegung am 01.03.
· DGB-KielRegion beschließt Antrag aus NMS zur Friedensarbeit am 02.03.
3. Friedenslabor (Birckenbach-Thesen) am 25.03. zur „earth hour“
4. Friedensgottesdienst in der Johannesgemeinde in Wittorf am 09.04.
(Pastor HaJo Peter nimmt am Forumstreffen teil, dabei: Anregungen aus der Landessynode Nord?)
5. Die Petition „Aufrüstung stoppen-Rüstungsausgaben senken!“ nutzen
6. Ostermarsch am 14.04. in Jagel und am 15.04. in Kiel
(Stand der Vorbereitung, Friedenspolitischer Ratschlag am 01.04. in Kiel))
7. Verschiedenes (Mahnwache am 04.04., Anzeige im Fleckenkieker .....)

Sonntag, 5. März 2017

Petition: "Aufrüstung stoppen! Rüstungsausgaben senken!"




  • Wir fordern von der Bundesregierung:





    • keine Erhöhung der Militärausgaben, sondern Abrüstung
    • Umwidmung der Ausgaben aus dem Militärhaushalt in die öffentliche Infrastruktur
    • keine Militarisierung der Europäischen Union

      Petition unterzeichnen

...der Weg zum Frieden: "aufhören, siegen zu wollen" oder "Ich fühle, was Du fühlst"

Der Dalai Lama bei seiner Ankunft am Hamburger Flughafen.


Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, ist eines der größten und lebendigsten Rätsel für die weltweit dominierende Sicht auf das Leben.


Demnach herrscht ein Wettkampf um Ressourcen. Es geht um Überleben und Gewinn, um Fitness und Leistung. In einem solchen Szenario ist ein Dalai Lama eigentlich fehl am Platz
nachhören: ndr.info Forum am Sonntag, 5.3.17

Samstag, 4. März 2017

Wie geht Frieden? Fachtag Friedensbildung

Wie geht Frieden?
Wer Frieden will, muss Frieden vorbereiten!
Friedensbildung heißt, Gewalt überwinden lernen. Und mit Gewalt sind wir täglich konfrontiert – zum einen im Nahraum und in pädagogischen Einrichtungen (Streit, Diskriminierung, Mobbing). Zum anderen auf der Makroebene: Kriege und internationale Konflikte sind an der Tagesordnung, Flüchtlingsbewegungen, Klimawandel, soziale Spaltung und Terrorgefahr stellen auch unsere Gesellschaft vor Herausforderungen. Friedensbildung denkt diese Ebenen zusammen und hat zum Anspruch, Menschen handlungsfähig zu machen, um die Probleme unserer Zeit lösen zu können. Sie beschäftigt sich deswegen besonders mit den Themen Gewalt und Gewaltfreiheit, Konflikte und ihre konstruktive Bearbeitung, Diskriminierung und Gerechtigkeit.

mehr 

Samstag, 11. Februar 2017

Mahnwache für Frieden, Jagel 11.02.17, "3vor12"

"Von Schleswig-Holstein geht Krieg aus"... Deshalb treffen sich Friedensfreunde aus dem Norden am 11.02.17 wieder am Fliegerhorst Jagel - um "3vor12", an der Hauptzufahrt.

Anschließend geht es zur Beratung in die Pizzeria „Sole Mio“, Bundesstr. 37- 13h


Ab 16.30h führt die Deutsche Friedensgesellschaft (SH) die Landesmitgliederversammlung durch. Kontakt: DFG/VK Flensburg, Postfach 0112, 24925 Flensburg,
friedenskooperative.de/termine
 

Freitag, 10. Februar 2017

Friedensforum Neumünster Im Freien Radio Neumünster

Vor einem Jahr hat das Freie Radio Neumünster bereits über die Gründung vom Friedensforum Neumünster berichtet.
Christiane Herty fragte bei der Mahnwache im Februar nach.
nachhören

Sonntag, 5. Februar 2017

...Lohnt sich der Streit?

(c) Sven Raschke
Bernd Reiner ist erfahrener Schiedsmann in der Böcklersiedlung und bringt zerstrittene Nachbarn dazu, sich zu einigen. Wie macht er das?

Der Wahlspruch heißt: Schlichten statt Richten. Man bringt die Kontrahenten zu einer Lösung, bei der beide das Büro zufrieden verlassen.



Und wie bringt man zerstrittene Nachbarn am besten zu einer Einigung?
Grundsätzlich wird nach dem Motto verfahren: Friede steht über Recht. Wenn die beiden Parteien sich nicht selbst einigen können, mache ich Vorschläge. Ich weise bei den Älteren immer darauf hin, dass wir den Zenit unseres Lebens überschritten haben und frage sie: Lohnt es sich denn? Ich erinnere sie, wie wichtig es ist, dass man als Nachbarn gut miteinander auskommen sollte. Irgendwann braucht man sich auch mal.

HOC 05.02.17 Lohnt sich der Streit 

Mittwoch, 1. Februar 2017

Dienstag, 7.02.17 - Mahnwache 17h + Arbeitstreffen 18.15h

Pressegespräch über "Was alles..., wann ist Frieden?" sowie Jahresplan:
Friedensgottesdienste, Ostermarsch, 1. Mai, G20-Gipfel (HH), Anti-Kriegstag, Kandidatenbefragungen zur Bundestagswahl...
Teilnahme an:
11.02. „Drei vor Zwölf“ „Von Schleswig-Holstein geht Krieg aus!“ (DFG-VK, Fliegerhorst Jagel) 
12.02. „Stella´s Morgenstern“ Konzert (Infostand FF-NMS + Video „Women Wage Peace“
(Yael Deckelbaum) https://youtu.be/YyFM-pWdqrY
27.02.  Beitritt zum Runden Tisch für Toleranz und Demokratie (?)  
28.02. „Karneval für Frieden“ mit Flüchtlingen(?) (Diakonie) 
25.03. „Friedenslogik statt Sicherheitslogik“ FF-NMS Friedenslabor zur „earth hour“
(nach Prof. Birckenbach)
01.04. Friedenspolitischer Ratschlag „Kooperation statt Konfrontation“ in Kiel
09.04. Friedensgottesdienst in der Johannesgemeinde (Wittorf, Pastor HaJo Peter) 
15.04.  „Kooperation statt Konfrontation - Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein“
(Aufruf + Kieler Ostermarsch)
 „Mahnwache“, "Redezeit" ...  neuer Name?

Mittwoch, 18. Januar 2017

Palästina, Erste Eindrücke - aus dem eappi-netzwerk

 
Taube mit Olivenzweig, das Symbol der Hoffnung auf Frieden an Hauswand

In der kurzen Zeit meines bisherigen Einsatzes eröffnet sich mir die Vielschichtigkeit des Konflikts auf diesem Flecken Erde – und gleichzeitig verstehe ich immer weniger. Je mehr ich lerne, desto mehr lose Enden entdecke ich. Unsere Arbeit ist weder pro Israel noch pro Palästina sondern pro Gerechtigkeit. Da die Palästinenser jedoch mehr Menschenrechts-verletzungen erleben, liegt der Schwerpunkt unserer Präsenz auf der palästinensischen Seite... 

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher scheinbaren Genügsamkeit die Menschen über ihre Situation berichten und einfach nur versuchen, das Beste daraus zu machen. Und so frage ich immer wieder gerne, was ihnen Hoffnung gibt. Eine Antwort war: „We have nothing to lose – so we are optimistic“.

eappi-netzwerk 18.01.17

Dienstag, 10. Januar 2017

Dienstag, 10.01.17 - Mahnwache 17h + Arbeitstreffen 18.15h

wie beim letzten Treffen auf Nikolaus festgelegt, finden Mahnwache ab 17h am "Kleinen Prinzen"+ Arbeitstreffen ab 18:15 am Alten Kirchhof erst am 10.01. statt.

Themen:
Jahresrückblick 2016 und Jahresplanung 2017,
israelischer Friedensgruß "Prayer of the Mothers"
(Yael Deckelbaum - Women Wage Peace)
Bremerhavener Appell wg NATO-Manöver im Baltikum

Die Diskussion über Friedenslogik nach Prof. Birckenbach wird aus aktuellem Anlass auf Februar verschoben.

Samstag, 7. Januar 2017

Demo 7.01.17, 12h Bremerhaven, "Nein zum Säbelrasseln"

Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde,

den Kriegen zum Trotz wünsche ich euch ein frohes neues Jahr.
Während ich diese Zeilen schreibe, laufen die größten Truppentransporte an die NATO-Ostflanke seit dem Ende des Kalten Krieges. Die US-Armee verlegt 4000 SoldatInnen und 2000 Fahrzeuge nach Osteuropa. Die Transporte werden in Bremerhaven angelandet und dann auf Straße und Schiene nach Polen verfrachtet. Wir haben uns dem Aufruf zur Demonstration in Bremerhaven angeschlossen:

Dr. Markus Gunkel
Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e. V.

www.hamburgerforum.org

Mittwoch, 4. Januar 2017

Wo ist die Friedensbewegung? Offener Brief an Navid Kermani

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freundinnen und Freunde,

anbei erhalten Sie zum Jahresbeginn meinen offenen Brief an den deutsch-iranischen Schriftsteller Navid Kermani. Er hatte am 24.12.2016 in einem Deutschlandfunk-Interview die Friedensbewegung anlässlich des Kriegseinsatzes von Russland und Iran kritisiert, zu Unrecht wie ich meine. Navid Kermani ist mittlerweile in Deutschland eine moralische Instanz, dessen Wort daher auch großes Gewicht beigemessen wird. Deshalb ist es m. E. unerlässlich, dass seine Kritik an der Friedensbewegung eine kritische Bewertung erfährt...

Mit den besten Wünschen für das Jahr 2017 und
herzliche Grüsse

Mohssen Massarrat